Sind Sie ein Autofahrer? Besuchen Sie enistation.ch
 
Ihr Geschäft,
unsere Energie.
eni oil products
Eni ist ein integriertes Energieunternehmen, das in der Exploration, Gewinnung, Beförderung und Vermarktung von Öl und Erdgas tätig ist. Unser Geschäft erstreckt sich auf 71 Länder weltweit.

 

testo

 

Mit fünf eigenen Raffinerien in Italien (Sannazzaro, Livorno, Venice, Taranto und Gela) ist Eni Italiens führender Betreiber im Raffineriesektor und in der Distribution von Erdölprodukten

In diesem Sektor ist Eni auch auf europäischer Ebene vertreten und an mehreren Raffinerie-Hubs sowie an Aktivitäten auf Einzelhandels- und Großhandelsmärkten in mittel- und osteuropäischen Ländern beteiligt.

Die Beförderung, Distribution und Vermarktung raffinierter Erdölprodukte, die je nach Endkunde und Produkttyp gelagert werden, wird über eine umfangreiche und einheitliche Logistikstruktur  innerhalb und außerhalb Italiens verwirklicht.

Bei Eni zielt der Großhandel mit Fertigprodukten – d. h. der Verkauf läuft nicht über das Tankstellennetz – darauf ab, Marktbedürfnisse und Geschäftsmöglichkeiten wahrzunehmen, und zwar primär durch Investitionen in Produktqualität und Kundenbeziehungen, um so, auch mithilfe gezielter Vermarktungsinitiativen, stabile langfristige Beziehungen zu schaffen.

Der Raffinationsprozess für Erdöl

Die Raffination von Erdöl zur Herstellung von Fertigprodukten (LPG, Diesel, Benzin) vollzieht sich zunächst über einen Prozess der fraktionierten Destillation (ein „physikalischer“ Prozess), gefolgt von Konvertierungs- und Veredelungsvorgängen (Prozesse/Umwandlungen chemischer Natur).

 

testo


RAKTIONIERTE DESTILLATION

Die fraktionierte Destillation ist ein zweistufiger Prozess:
  • Die erste Stufe wird bei atmosphärischem Druck (primäre atmosphärische Destillation oder Topping) ausgeführt. Das erste – und volatilste – Produkt ist LPG. Diesem folgen zunehmend schwerere Kohlenwasserstoffgemische: Naphtha (der Name für Benzin vor der weiteren Veredelung), Kerosin (Flugzeugtreibstoff) und Diesel;
  • Die zweite Stufe vollzieht sich in einem Vakuum (sekundäre atmosphärische Destillation oder Vakuum).
KONVERTIERUNG

Die schwersten, nicht verdunstungsfähigen Komponenten der Erdölprodukte machen eine „Krackverfahren“ genannte Konvertierung durch, das auf die Herstellung von Fertigprodukten abzielt, welche vergleichbar mit den bei der atmosphärischen Destillation erstellten Produkten, d. h. LPG, Benzin und Diesel, sind.

Die schweren Diesel durchlaufen in der Folge Konvertierungsanlagen, wie etwa:

    Hydrokracken: Prozesse mit hohen Temperaturen und Hochdruchwasserstoff zur Gewinnung von Diesel;
    FCC: Ein Prozess des thermischen/katalytischen Krackverfahrens zur Gewinnung von (hauptsächlich) Benzin;
    Solventextraktion: für die Gewinnung von Schmierstoffen.

In den Raffinationseinrichtungen von Eni werden unterschiedliche Konvertierungstechnologien eingesetzt, und zwar: Visbreaking, Entasphaltierung, Gasifizierung, LC, Endbearbeitung und eine von Eni neu entwickelte Technologie namens EST (Einzelheiten siehe unten).

ENI EST

In diesem Jahr wurde in der Raffinerie Sannazzaro de’ Burgondi eine Anlage zur Konvertierung von Rückständen vollständig in Betrieb genommen. Die Anlage verwendet eine unternehmenseigene Eni-Technologie namens EST (Eni Slurry Technology), deren Leistungsfähigkeit den Erwartungen entspricht.
 
Die EST-Technologie bietet den Vorteil, destillierte Ladungen vollständig umzuwandeln und Destillationsrückstände von schwerem und ultraschwerem Rohöl sowie nicht-konventionellen Ressourcen aufzuwerten.
 

Der Logistikprozess

Für den Transport von Öl zu den Eni-Raffinerien werden zwei eigenständige Logistikprozesse genutzt: ein primärer Logistikprozess, der sich auf ein breites Netzwerk von Pipelines stützt und ein Versorgungsprozess, der zur Überbrückung großer Entfernungen Öltanker verwendet.

Verkauf und Lagerung von Fertigprodukten, LPG und Rohöl werden mithilfe eines sekundären Logistikprozesses bewerkstelligt, in dem Eni aufgrund seines direkt gehaltenen und verwalteten Netzwerks an Pipelines und eines Systems von 15 über das Land verteilten Speicherdepots einer der Hauptakteure in Italien ist.
 

testo


Die Logistiktätigkeit von Eni in Italien wird auf Grundlage einer Hub-Struktur organisiert. Diese umfasst durch die Überwachung und Zentralisierung der Produkthandhabungsflüsse drei Hauptbereiche, um, insbesondere bei der Erfassung und Bearbeitung von Aufträgen, ein größeres Maß an Effizienz zu gewährleisten.

 

Der Distributionsprozess in Einzel- und Großhandel

Der Prozess umfasst mehrere Stufen: von der Analyse und der Planung über die Umsetzung bis hin zur Vertriebskontrolle.

Der gesamte kommerzielle Prozess von Eni ist so strukturiert, dass die effiziente Distribution von Kraftstoffen zertifizierter Qualität gewährleistet und somit die Kundenzufriedenheit und die kontinuierliche Verbesserung des Service garantiert wird.

Die Produkte aus den Raffinerien werden über zwei Kanäle vertrieben: Einzelhandel und Großhandel.
 

testo


Einzelhandel
Das Netzwerk stellt, sowohl innerhalb als auch außerhalb Italiens, eine Kombination der direkt gehaltenen Eni-Tankstellen dar. 2020 umfasste das Tankstellennetz in der Schweiz  insgesamt 285 Verkaufsstellen.
 
Großhandel
Darunter ist der Markt für Fertigprodukte zu verstehen, die nicht über das Netzwerk der Tankstellen verkauft werden. Auf dem Großhandelsmarkt vermarktet Eni Treibstoffe für die Bereiche Transport, Heizung, Landwirtschaft und Schifffahrt, Benzin und Diesel sowie Flugzeugtreibstoff. Die Großhandelskunden sind Einzelhändler dieser Produkte, industrielle Unternehmen, Dienstleistungsunternehmen, öffentliche und kommunale Einrichtungen sowie Endverbraucher.

 

Zertifizierungen

Eni Suisse SA ist für den Hauptsitz und das firmeneigene Netzwerk nach ISO 45001:2018 und für die Depots nach ISO 9001:2015, ISO 14001:2015 und ISO 45001:2018 zertifiziert.

Zertifizierung ISO 45001:2018
Zertifizierung ISO 9001:2015,14001:2015,ISO 50001:2018